Presse

Presse


Cover vergrößern



Artikel vergrößern



Artikel vergrößern



Artikel vergrößern
Artikel „Gesund & schön?“ und „Erhalt natürlicher Schönheit“
in Gesund in Bochum 2011

Artikel "Gesund & schön"
Beim Spezialisten in guten Händen

Studien belegen, dass gutes Aussehen und Erfolg im Beruf eng miteinander verknüpft sind. Mit entscheidend ist gutes Aussehen auch bei der Partnerwahl. Wer sich attraktiv fühlt, hat eine positive Ausstrahlung auf seine Umgebung. Doch gutes Aussehen kommt nicht von ungefähr. Und manchmal muss der Natur auch ein wenig nachgeholfen werden.

Schönheitsoperationen erfreuen sich daher großer Beliebtheit und stehen längst nicht mehr nur in der Welt der Schönen und Reichen auf der Tagesordnung. Immer mehr Normalbürger unterziehen sich einer Schönheitsoperation – darunter auch immer mehr Männer. Der typische männliche Patient in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie ist zwischen 18 und 30 Jahre alt, Single und lässt eine Lidstraffung vornehmen. Die typische Patientin in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie ist zwischen 18 und 30 Jahre alt, in einer Partnerschaft lebend und lässt eine Brustvergrößerung vornehmen. (Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, DGÄPC, - Ergebnisse der aktuellen Patientenbefragung 2010.).

Wer sich einer ästhetischen Operationen unterziehen möchte, hat die Qual der Wahl. Die Zahl der Anbieter von Schönheitsoperationen steigt, und da Bezeichnungen wie „Schönheitschirurg“, „Kosmetischer Chirurg“ oder „Ästhetischer Chirurg“ nicht geschützt sind, darf sich jeder Arzt so nennen. Da ist guter Rat teuer. „Schönheitsoperationen gehören in jedem Fall in die Hand eines Spezialisten“, sagt Dr. Michaela Montanari, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Fachärztin für Chirurgie. Bei der Wahl des richtigen Behandlers geht es nicht um Kommerz und Billigangebote, sondern ausschließlich um Qualität und Erfahrung. Man darf nicht vergessen, dass jeder Eingriff kann auch Komplikationen verursachen kann. „Operationen, die ein Facharzt mit langjähriger Operationspraxis durchführt, garantieren die größtmögliche Sicherheit bei ästhetischen Eingriffen.“ Dr. Montanari, die auch ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, DGPRÄC, ist, konzentriert sich seit vielen Jahren auf das spezialisierte Fachgebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Alle Beratungen, Operationen und Nachbehandlungen werden von ihr selbst durchgeführt.

Hochspezialisierte Ausbildung

Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie erwirbt seine Kompetenz nach Abschluss seines Studiums der Humanmedizin in einer sechsjährigen hochspezialisierten Ausbildung, der Durchführung zahlreicher Operationen in allen Teilbereichen des Gebietes und einer abschließenden Prüfung vor der zuständigen Ärztekammer. „Die Ausbildung ermächtigt für die vielfältigen rekonstruktiven und ästhetischen Eingriffe, die unser Fachgebiet ausmachen“, weiß Dr. Montanari. Das Fachgebiet Plastische Chirurgie wird von vier Säulen getragen: Ästhetische Chirurgie, Rekonstruktive Chirurgie, Verbrennungschirurgie und Handchirurgie.

Artikel "Erhalt natürlicher Schönheit"

Dr. Michaela Montanari ist Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Fachärztin für Chirurgie mit den Schwerpunkten Brustkorrekturen (bei Frauen und Männern), Faltenbehandlung und Intimchirurgie. Ihr Leistungsspektrum ist vielfältig: Lid-, Lippen-, Ohrenkorrektur, Faltenbehandlung, Intimchirurgie, Brustvergrößerung, -verkleinerung und -straffung, Brustwiederherstellung nach Brusttumor, Bauchdeckenstraffung, Narbenkorrektur.

Gegenseitiges Vertrauen ist ihr wichtig und entscheidend für jede ärztliche Behandlung. Der Erhalt natürlicher Schönheit, das persönliche Wohlbefinden und die Verbindung von medizinisch Sinnvollem mit Ästhetik ist ihr oberstes Behandlungsziel. Dabei scheut sich Dr. Montanari auch nicht, von einem Eingriff abzuraten. „Ich kann nicht zaubern. Wenn der vom Patienten erwartete Erfolg unrealistisch ist oder mir nicht angemessen erscheint, lehne ich den Eingriff ab.“ Alle ambulanten und stationären Eingriffe werden von ihr in der privaten Viktoria Klinik in unmittelbarer Praxisnähe durchgeführt. Komfortable Zimmer sorgen dort für eine angenehme Atmosphäre.

Filler als Faltenkiller

Die Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist seit 2010 Expertin zur Beratung und Behandlung von Komplikationen durch Unterspritzungen (www.fillerwelt. de) und leitet eine Vielzahl an Kursen für Ärzte zur Faltenbehandlung mit Botulinum und Fillern. Unter „Fillern“ werden in der Ästhetischen Medizin Materialien zur Unterspritzung von Falten, zur Lippenformung, Besserung von Augenringen oder zur Auffüllung von Wangen und Gesichtskonturen verstanden. Sie heben den Untergrund der Falte in die Höhe, sodass die Falte verschwindet. „Ich betrachte aber nicht nur die Falten als solche, sondern das Gesicht in seiner Gesamtheit“, sagt Dr. Montanari. „Und dann zeige ich dem Patienten sinnvolle Lösungsmöglichkeiten auf.“ In den letzten Jahren wurden verschiedene Substanzen zur Faltenunterspritzung auf den Markt gebracht. Es gibt momentan über 200 verschiedene Falten-Füllmaterialien, bei der nicht alle Produkte die Kriterien zur medizinischen Unbedenklichkeit erfüllen. Die Substanzen müssen wichtige Anforderungen, wie eine sehr gute Verträglichkeit und Sicherheit, erfüllen. Auch sollten sie biologisch abbaubar sein und der Effekt sollte trotzdem möglichst lang anhalten.

Schönheitschirurgie zum Wohlfühlen

Über Brustvergrößerung denken heutzutage immer mehr Frauen nach. Die Gründe dafür können laut Dr. Montanari sehr vielfältig sein: „Der Wunsch nach normal großen und schön geformten Brüsten, die mit dem restlichen Körperbild harmonisieren oder der Wunsch nach einem schönen Dekolleté stehen meist im Mittelpunkt.“ Ebenso ist die Brustvergrößerung auch eine geeignete Möglichkeit, eine erschlaffte Brust infolge von Schwangerschaft und Stillzeit oder durch Gewichtsverlust in der Form effektiv zu verschönern. Immer ist das Ziel ein natürliches Aussehen mit einer Verbesserung der weiblichen Ausstrahlung. Die Vergrößerung des Brustvolumens erfolgt durch auslaufsichere Silikongelimplantate. Dazu benutzt Dr. Montanari ausschließlich zertifizierte Implantate erstklassiger Firmen, sodass sie gezielt nach individuellen Wünschen und Gewebsverhältnissen der Patientin auswählen kann. In einem persönlichen und individuellen Beratungsgespräch analysiert die Spezialistin zuerst die Wünsche und Erwartungen bezüglich Brustgröße und Brustform und erörtert dabei ausführlich die realistisch zu erwartenden Ergebnisse sowie Risiken und eventuell mögliche Komplikationen.

Kleiner Eingriff – große Wirkung

Operationen im Intimbereich stehen bei Frauen hoch im Kurs, insbesondere die Verkleinerung der inneren Schamlippen. Die Gründe für einen Eingriff sind oft ästhetischer Natur. „Wenn die inneren Schamlippen die äußeren überlappen – durch individuelle Veranlagung oder im Laufe der Jahre durch Schwangerschaften oder Gewebeerschlaffung – empfinden das viele Frauen als unattraktiv“, sagt Dr. Montanari. Oft sind es aber auch spürbare Beschwerden insbesondere beim Tragen enger Hosen, Strings oder Bikinis, beim Laufen, Fahrradfahren, Reiten oder beim Geschlechtsverkehr, die Frauen zu einer Korrektur veranlassen. Der relativ unkomplizierte Eingriff in lokaler Betäubung dauert zirka eine Stunde. „Die Patientin ist nach wenigen Tagen wieder fit“, so Dr. Montanari.

» Artikel lesen

Quelle: Gesund in Bochum 2011