Nabelbruch<

Nabelbruch

Kurzübersicht:

Operationsdauer:
60 Minuten

Narkose:
Narkose

Nachbehandlung:
evtl. Kompressionmieder

Belastungseinschränkungen:
2 Wochen

Assoziierte Begriffe:
Nabelhernie, Umbilikalhernmie, Hernie, Eingeweidebruch

Bei einem Nabelbruch liegt ein Defekt in der Bauchwandmuskulatur neben dem Nabel vor. Dieser kann seit der Geburt vorliegen oder später entstanden sein. In diese Bruchlücke können sich Teile des Darmes einklemmen und somit zu Schmerzen und weiteren Komplikationen führen. Auch eine lebensbedrohliche Bauchfellentzündung kann entstehen. Deshalb sollte in ein Nabelbruch operativ behandelt werden.

Über einen Hautschnitt im Nabelrand mit Erweiterung nach oben und unten wird der Defekt durch Nähte verschlossen, eventuell auch mit einem Kunststoffnetz oder durch eine Art Tampon gesichert. Die Stabilität der Bauchwandmuskulatur ist somit wieder hergestellt.

Bei ausgedehnten Befunden ist eine Wunddrainage für 24 Stunden möglich. Innerhalb der ersten 2 Wochen müssen Sie körperliche Belastungen vermeiden.