Scheidenverengung, Scheidenvergrösserung, Vaginalstraffung

Scheidenverengung, Scheidenvergrößerung

Kurzübersicht:

Operationsdauer:
1-2 Stunden

Narkose:
Narkose oder Dämmerschlaf, kombiniert mit einer örtlichen Betäubung

Nachbehandlung:
Sitzbäder, Salben

Belastungseinschränkungen:
4-6 Wochen

Assoziierte Begriffe:
Vaginalverengung, Vaginalstraffung, Vaginalverjüngung, Vaginalerweiterung

Bedingt durch den natürlichen Alterungsprozess oder nach Geburten kann es durch Gewebeerschlaffung und hormonellen Umwandlungen zu einer Weitung der Vagina kommen, die sich auf das sexuelle Empfinden auswirken kann. Durch eine Scheidenstraffung kann dieser Umstand behoben werden. Meist ist (z.B. nach Mehrfachgeburten) eine muskuläre Straffung der Scheide erforderlich.

Ein anderes Problem ist die Verengung des Scheideneinganges nach Geburten oder Dammschnitten, welche ebenfalls zu Behinderungen beim Geschlechtsverkehr führen kann. Bei Vernarbungen des Scheideneingangs wird das narbige Gewebe ausgeschnitten und der Scheideneingang wiederhergestellt.

Beide Eingriffe werden in Vollnarkose durchgeführt. Wir empfehlen einen stationären Aufenthalt in unserer Klinik. Weiterhin sollten Sie ungefähr 6 Wochen auf Geschlechtsverkehr und Tamponbenutzung verzichten.