Entfernung von Hauttumoren, Muttermalen, Nävi, Melanome, Tatoos

Entfernung von Hauttumoren, Muttermalen, Nävi, Melanome, Tatoos

Kurzübersicht:

Operationsdauer:
15 -90 Minuten, je nach Ausdehnung

Narkose:
örtliche Betäubung, ggf. kombiniert mit Dämmerschlaf oder Narkose

Nachbehandlung:
keine

Belastungseinschränkungen:
je nach Region

Das Entfernen von gutartigen Hauttumoren, Hautkrebs, Muttermalen und anderen Hautveränderungen, sowie von einigen Tätowierung erfolgt nach den plastisch-chirurgischen Grundsätzen.

Da die Anzahl der gut- und bösartigen Hautveränderungen in den letzten 10 Jahren insbesondere im Gesichtsbereich erheblich zugenommen hat, ist eine Entfernung der Hautveränderung nach den neuesten Tumorrichtlinien Voraussetzung. Ebenso hat das ästhetische Ergebnis mit einem möglichst unauffälligen Narbenverlauf höchste Priorität.

Mit den im selben Haus ansässigen Dermatologen erfolgt eine gute Kooperation, so dass, falls notwendig, auch eine adäquate fachgerechte Nachsorge gewährleistet werden kann.

Die feingewebliche Untersuchung der Präparate ist selbstverständlich und kann zum großen Teil ebenfalls durch die Hautärzte im Hause selbst durchgeführt werden. Damit ist eine optimale Versorgung mit kleinen Wegen und kurzen Wartezeiten gegeben.